Cavernom

Das Cavernom wird auch als Kavernom oder als Kavernöses Angiom bezeichnet. Cavernome sind gutartige venöse Fehlbildungen des Gehirnes. Dabei handelt es sich um fragile venöse Gefäße, deren Gefäßwand sehr dünn und unregelmäßig aufgebaut ist. Die Gefäße sind mit Blut und Blutgerinnsel gefüllt. Cavernome können sowohl im Gehirn als auch im Rückenmark auftreten. 0.02-0.13% der Bevölkerung kann im Laufe des Lebens ein Cavernom entwickeln.

Cavernom

cavernom occipital

Cavernom

cavernom occipital

Symptome

Die meisten Cavernome bleiben klinisch stumm. Symptomatische Cavernome fallen durch epileptische Anfälle, neurologische Defizite, Blutungen auf. Cavernome werden meist zufällig im Rahmen einer Computertomographie oder Magnetresonanzuntersuchung des Kopfes festgestellt. Sie können aber auch symptomatisch werden und zu Krampfanfällen, Hirnblutungen oder neurologischen Ausfällen führen. Es gibt auch familiär gehäufte Cavernomen. Bei der familiären Cavernomatose sieht man multiple Cavernome im gesamten Gehirn verteilt. Dabei konnten drei unterschiedliche Genmutationen festgestellt werden.

Diagnose

Cavernome werden in einer Magnetresonanzuntersuchung untersucht und diagnostiziert.

Behandlung und Therapie

Verlaufskontrolle
Werden Cavernome als Zufallsbefund im Rahmen einer Routineuntersuchung entdeckt und ist die/der PatientIn asymptomatisch werden Cavernome meist mittels einer Magnetresonanzuntersuchung veraufskontrolliert.

Chirurgische Therapie
Sind PatientInnen jedoch symptomatisch, oder zeigt das Cavernom eine häufige Blutungstendenz und ist das Cavernom einer chirurgischen Therapie zugänglich, wird eine Operation angeboten. Dabei wird in an der Uniklinik für Neurochirurgie in Innsbruck in Vollnarkose und mit Hilfe des Navigations-Systems das Cavernom detektiert. Das Cavernom kann zielgenau und mit geringer Komplikationsmöglichkeit als Ganzes aus dem Gehirn entfernt werden. Durch die chirurgische Cavernomentfernung wird das Risiko einer Hirnblutung behoben. Eine postoperative Magnetresonanzkontrolle wird drei Monate nach Cavernomentfernung durchgeführt.

Leistungen in der Ordination Dr. Unterhofer

Als  Fachärztin für Neurochirurgie und Spezialistin für Cavernome biete ich folgende Leistungen an:

  • Eingehende neurologische Untersuchung
  • Diagnosestellung
  • Bildbefundung
  • Aufklärendes Gespräch gemäß den Guidelines der neurovaskulären Fachgesellschaft über die zugrundeliegende Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten, Risikoabschätzung
  • Bei gegebenen Operationsindikationen Vereinbarung von Aufnahmen an der neurochirurgischen Abteilung für Neurochirurgie der Klinik Innsbruck (Tirol Kliniken) zur stationären Aufnahme oder zur stationären invasiven Untersuchungen (keine weiteren ambulante Untersuchungen an der Klinik nötig, Formalitäten werden in der Ordination abgewickelt)
  • Jährliche bildgebende und klinische Verlaufskontrolle bei nicht operationsbedürftigen Aneurysmen (unsererseits eine Veranlassung der Bildgebung. Diese ist sowohl für Kassen-PatientInnen als auch für zusatzversicherte Patientinnen rasch möglich.)
  • Verlaufskontrollen und Aufklärungsgesprächen von Betroffenen und Angehörigen
  • Postoperative Kontrollen mit Behandlung von Muskelverspannungen und Restbeschwerden

Der erste Schritt für eine erfolgreiche Behandlung!

Individuelle Beratung, umfassende Abklärung und Therapie bei
Neurochirurgin Priv. Doz. Dr. Claudia Unterhofer
Ihre Vorteile:
Persönliche Beratung
Direkte Terminvergabe an den Tirol Kliniken!